CO2 Ampel: Studien

Nach dem Auftreten des neuartigen SARS-CoV-2-Virus gab es schnell erste wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Verbreitungswegen. Einen wichtigen Beitrag leistete im Juli 2020 eine Studie des Hermann-Rietschel-Instituts Berlin zur Risikobewertung von virenbeladenen Aerosolen anhand der CO2-Konzentration. Sie belegte, dass die CO2-Konzentration in geschlossenen Räumen ein Indikator für die Aerosol-Belastung und somit für das Infektionsrisiko mit COVID-19 ist. Daraus folgt, dass eine CO2 Ampel in geschlossenen Räumen eine große Hilfe zur Verminderung der Infektionsgefahr ist.

Auch spätere wissenschaftliche Erkenntnisse untermauern die Bedeutung, die das effiziente Lüften bei der Bewältigung der Corona-Krise spielt. Einige haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Risikobewertung von virenbeladenen Aerosolen anhand der CO2-Konzentration

Die Studie „Risikobewertung von virenbeladenen Aerosolen anhand der CO2-Konzentration“ des Hermann-Rietschel-Instituts aus dem Jahr 2020 befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen CO2- und Aerosolkonzentration in Räumen. Weiter betrachtet sie die Risikobewertung des SARS-CoV-2 Infektionsrisikos in Abhängigkeit von CO2- und Aerosolquellen sowie senkende Faktoren. Ein wichtiger Bestandteil der analytischen Betrachtungsweise stellt die Kontrolle der CO2 Volumenströme mittels einer „Lüftungsampel“ dar, die Schwellwertüberschreitungen in Signalfarben übersetzt und zum Raumlüften animiert.

DOI: http://dx.doi.org/10.14279/depositonce-10361

CO2 Ausbreitung im Klassenraum

Das Video veranschaulicht die Ausbreitung von CO2, und somit auch Aerosolen, in einem Klassenraum mit geschlossenen Fenstern und Türen.

Effizientes Lüften mit CO2 Ampel

Im September letzten Jahres hat die ISIS IC eine Studie in Weseler Schulen durchgeführt. Bei dieser Studie wurde Conny, die CO2 Ampel, die atmet, in den Klassenräumen aufgestellt und die Lehrer angewiesen in den von der Ampel angezeigten Intervallen zu Lüften. Die CO2- Werte über einen Zeitraum von 07:00 bis 14:00 sind in dem Graphen zusammengefasst.

Wenn man den Graphen mit den Erfahrungen des Lehrers vergleicht, wird deutlich, dass die vier vermerkenten Gelb-Phasen (hier orange umkreist), korrespondierend mit einer erhöhten Bewegung im Raum einher gehen.

Aus den Daten lassen sich zwei Schlussfolgerungen in Bezug auf Strikte Lüftungspläne, wie die 20-5-20 Regel entnehmen:

  1. Feste Lüftungspläne sind risikobehaftet, da sie weder die Anzahl noch die Bewegung im Raum in Betracht ziehen (siehe die erste und zweite Gelb-Phase)
  2. Nur gezieltes Lüften spart Energie, ist besser für die Umwelt (Siehe lange grün Phase zwischen Gelb-Phase 2 und 3)
CO2-Analyse-Grundschule-2-Klasse-22-Kinder-4-gelbe-Phasen

Weitere Studien

Unflexible Lüftungsregeln haben ein großes Problem: Sie passen sich nicht variablen Faktoren an wie der Anzahl der Menschen im Raum, ihrer Aktivität oder der Größe des Raums. Wie wichtig diese Faktoren sind, zeigt eine Studie aus Cambridge, auf deren Basis ein Tool zur Berechnung des Infektionsrisikos in Räumen ermittelt wird: Airborne.cam - evaluate COVID-19 risk of infection from airborne transmission

 

Nicht nur Husten, Niesen oder Singen – auch Sprechen kann als Überträger von Sars-CoV-2 fungieren. Die virus-behafteten Aerosole werden nämlich auch beim Sprechen abgegeben und können bis zu einer Stunde im Raum verweilen. Die Gute Nachricht, auch hier hilft Lüften: Sars-CoV-2-Verbreitung in Räumen: Sprechen könnte riskanter sein als Husten - n-tv.de (n-tv.de)

Talking can spread Covid as much as coughing, says research | Coronavirus | The Guardian

 

Wichtige Informationen über die Rolle von Aerosolen bei der Verbreitung von Sars- CoV-2 finden sie hier:

https://www.tu.berlin/forschen/themenportal-forschen/2020/august/faq-zu-aersolen-in-bezug-auf-sars-cov-2/

Ansteckungsgefahr liegt in der Luft (tu.berlin)

Scroll to Top